6 Minutes26. Juni 2020
Befreie dich von deinen hohen Erwartungen

Wie oft in deinem Leben hast du Verletzungen, Enttäuschungen, Wut oder Stress erlebt, die durch den Unterschied zwischen deiner Vorstellung und der Realität entstanden sind?

Wir sind sehr kreative Geschöpfe. Und wenn wir uns an die Arbeit machen, erwarten wir immer, dass alles genau so wird, wie wir es uns wünschen. Kommt dir das bekannt vor?

“Ich werde meinen Abschluss machen. Und dann werden alle Unternehmen für mich Schlange stehen. Ich suche mir das Unternehmen mit der besten Vergütung aus. Und ich werde reich sein.”
“Ich mag sie wirklich. Wir verabreden uns für ein paar Monate. Zusammen einziehen. Heiraten. Sie wird vier Kinder wollen. Wir begnügen uns mit zwei. Ein Ferienhaus am Strand kaufen. Bumm. Ein glückliches Leben.”
“Meine Geschäftsidee ist fantastisch. Ich werde etwas Geld auftreiben. Ein paar Leute anheuern, um das Produkt zu bauen. Wir bringen es auf den Markt. Die Medien werden darüber schreiben. Ich werde ins Fernsehen kommen. Und dann werde ich die Firma verkaufen.”
“Ich werde ein paar Videos drehen. Ich stelle sie auf YouTube. Die Leute werden sie weitergeben. Eines meiner Videos wird sich verbreiten. Und ich bin dabei. Her mit dem Geld.”

Wie stehen die Chancen, dass diese Szenarien wahr werden? Ich weiß es nicht genau. Aber ich schätze, es ist irgendwo in der Nähe von NULL.

Ich versuche hier nicht, deine Träume zu zerstören. Aber ein wenig Pragmatismus kann nie schaden. Es ist nicht praktikabel, hohe Erwartungen zu haben, weil sie sich kaum erfüllen. Warum sollte man sie also überhaupt haben?

Sie richten mehr Schaden als Nutzen an.

Abschied nehmen von den hohen Erwartungen.

Versteh mich nicht falsch: Ich sage nicht, dass du keine hohen Standards haben oder hohe Ziele im Leben verfolgen solltest. Diese Dinge sind gut. Aber verlasse dich einfach nicht auf deine Vorstellungskraft, was Zeitrahmen und Ergebnisse betrifft.

Das ist kontraproduktiv.

  • Wenn du hohe Erwartungen hast und das Ergebnis schlechter ist: Dann wirst du frustriert sein.
  • Wenn du niedrige Erwartungen hast und das Ergebnis besser ist: Dann wirst du dankbar sein.

Barry Schwartz, ein Psychologe und Autor von The Paradox of Choice, drückte es am besten aus:

“The secret to happiness is low expectations.”

Nun, das ist keine neue Information. Die meisten von uns wissen, dass hohe Erwartungen nicht hilfreich sind. Warum haben wir sie immer noch?

Wir wünschen uns immer noch mehr, mehr, mehr. Und wenn du mehr willst, erwartest du auch mehr.

Siehst du? Du kannst deine Erwartungen nicht fixieren, ohne deine Wünsche zu fixieren.

“Aber wie kannst du das Beste aus dem Leben herausholen und nicht nach mehr streben? Das macht keinen Sinn.”

Nun, viele Dinge im Leben machen keinen Sinn. Aber die Sache ist die: Wenn du dir mehr wünschst, hast du auch mehr Möglichkeiten.

“Was soll ich tun? Mehr arbeiten? Mehr Geld verdienen? Mehr Menschen helfen? Mehr Zeit mit meiner Familie verbringen?”

Im Allgemeinen ist es eine schlechte Sache, mehr Möglichkeiten zu haben. Mehr bedeutet Verwirrung. Und Verwirrung führt oft zu Ängsten und Bedauern. Kennst du dieses Gefühl: “Was, wenn ich die falsche Entscheidung getroffen habe?”

Mehr ist also nicht besser. Was ist falsch an einem Wachstum von 0,1%? Oder daran, weniger Geld zu verdienen und mehr Zeit für persönliche Dinge zu haben?

“Ja, aber ich will alles haben!”

Jetzt kommen wir voran. Du willst alles! Und ich sage nicht, dass es nicht möglich ist. Erwarte nur nicht, dass es möglich ist. Erwarte nicht die Welt von dir.

Und was noch wichtiger ist: Erwarte nicht so viel von anderen. Niemand ist perfekt. Die Menschen werden dich manchmal enttäuschen. Und umgekehrt. Akzeptiere, dass es nicht das Ende der Welt ist.

Wenn du dein Leben frei von Erwartungen lebst, siehst du die Dinge als das, was sie sind.

Wünsche dir nicht, dass die Dinge besser wären. Mache sie besser.