fbpx

Tag 6: Wie du deine Transformation verstärkst

Willkommen zurück.

Vielleicht erkennst du bereits die Vorteile des Praktizierens von Achtsamkeit in deinem täglichen Leben. In dieser Lektion werde ich dich in den nächsten Schritt einweihen, den du machen musst, wenn du dich in Richtung Glück bewegen willst: Meditation.

Bevor du sagst: “Jetzt geht’s wieder los”, möchte ich dir etwas sagen: Früher habe ich Meditation gehasst.

Ich war nicht davon überzeugt. Ich hatte das Gefühl es nicht zu können und jedes Mal wenn ich es versuchte, war ich frustriert, weil mein Verstand nicht die Klappe halten wollte.

Ich kann dir gar nicht sagen, wie oft ich “versucht” habe zu meditieren und es schnell wieder aufgegeben habe.

Du weißt wahrscheinlich schon, dass Meditation unzählige Vorteile hat, von Stressabbau und niedrigerem Blutdruck bis hin zu einem erhöhten Gefühl von Freude und Frieden. Man wird heutzutage ja regelrecht davon attackiert.

Warum ich meditiere

Wie ich bereits erwähnt habe, hatte ich früher Probleme mit der Meditation, aber jetzt wo ich sie gelernt habe, ist sie wirklich ein wichtiger Bestandteil meiner persönlichen Transformation geworden. Und warum?

Ein Gefühl der Ruhe. An Tagen, an denen ich meditiere, habe ich ein Gefühl der Ruhe das bei mir bleibt. Probleme tauchen immer noch auf, aber sie beeinflussen mich nicht so sehr und ich bin in der Lage, sie mit besserer Kreativität und Klarheit zu lösen.

Bessere Interaktionen. Wenn ich meditiere, habe ich mehr Abstand zwischen mir und meinen emotionalen Reaktionen. Das bedeutet, wenn ich ein schwieriges Gespräch mit jemandem führen muss (Partner, Arbeitskollege, Kind, etc.), bin ich viel effektiver in meiner Kommunikation, weil ich nicht in meinen Emotionen gefangen bin.

Mehr Freude. Das Beste an der Meditation ist das allgemeine Gefühl der Freude das ich habe. Ich habe noch nie in meinem Leben so viel Freude im Alltag gefunden, wie wenn ich meditiere. Von den Klängen der Vögel bis zu den Formen der Wolken und der lustigen Art der Menschen, bin ich in der Lage alles in einem viel höheren Maße zu erleben.

Einstieg zur Meditation

Die Wahrheit ist, wenn du bei der Meditation versagt hast, ist es nicht deine Schuld. Du hast nur nicht die richtige Anleitung bekommen wie du anfangen sollst.

Um dir also zu helfen loszulegen, sind hier meine drei Schlüssel zur Meditation.

1. Senke deine Erwartungen. Ich dachte immer, dass der Sinn der Meditation darin besteht meinen Geist zur Ruhe zu bringen, und wenn ich ihn nicht dazu bringen kann still zu sein, mache ich es falsch. Das ist absolut falsch. Das Ziel der Meditation ist es, die Fähigkeit zu üben in die Gegenwart zurückzukehren. Das bedeutet, dass egal wie gesprächig dein Geist ist, du deine Aufmerksamkeit zurück in den gegenwärtigen Moment bringen kannst.

2. Fang klein an. Ein weiteres Problem wenn du mit der Meditation anfängst, ist wenn du denkst, dass du 10, 20 oder 60 Minuten meditieren musst. Auch das ist falsch. Erinnerst du dich an den alten Rat, anzuhalten und zehn langsame Atemzüge zu machen? Das ist eine Form der Meditation und dauert vielleicht nur 1-2 Minuten höchstens. Der Punkt ist, denke nicht, dass es ein Zeitziel gibt. Wenn du noch nie meditiert hast, versuche dich eine Minute lang auf deinen Atem zu konzentrieren. Wenn du anfängst abzuschweifen, bemerke, dass du abgeschweift bist, verurteile dich nicht und höre dann wieder auf deinen Atem. Es ist wirklich so einfach.

3. Hol dir Hilfe. Dies ist ein entscheidender Faktor. Es gibt viele Möglichkeiten dir das Meditieren beizubringen, aber diejenige die mir geholfen haben, waren für den Anfang Meditation Apps. Diese führen dich durch eine geführte Meditation und helfen dir bei den ersten Schritten. Vor allem wenn du deine Gedanken nicht abstellen kannst, werden sie dir helfen dich auf dem Pfad der Beobachtung zu führen.

Wenn du also mit dem Gedanken spielst zu meditieren, hoffe ich, dass dir das genug Hinweise und Gründe gibt es noch einmal zu versuchen.

Morgen werde ich dir zeigen, warum die Fähigkeiten die du in der Meditation lernst, die Grundlage für deine Transformation sein werden. Bis dahin versuche, heute eine Minute zu meditieren. Wenn es auch mehr werden – Super!

Bis Morgen