11 Minutes9. Juli 2020
Was ist persönliche Freiheit

Wahre persönliche Freiheit ist, so zu leben, wie du bist, zu tun, was du willst, und Zeit mit Menschen zu verbringen, die du magst.

Für viele von uns ist die persönliche Freiheit ein ferner Traum. Wir sind an Verpflichtungen gebunden, die wir von vornherein nicht wollten. Warum leben wir dann am Ende immer noch ein Leben, das wir nicht wollen?

Wir leben in der Täuschung, weil die Wahrheit zu schmerzhaft ist. Aber niemand will in der Täuschung leben, wie der stoische Philosoph Epiktetus einmal bemerkte (das Zitat stammt aus Der tägliche Stoiker von Ryan Holiday):

“Wer will in der Täuschung leben – betrogen, im Irrtum, undiszipliniert, klagend, in einem Trott? Niemand. Das sind niedere Menschen, die nicht so leben, wie sie es sich wünschen; und deshalb ist kein niederer Mensch frei.”

Wir alle wissen, dass alles seinen Preis hat. Was braucht es also, um wirklich frei zu sein? Wenn du zu deinen eigenen Bedingungen leben und tun willst, was du willst, musst du auf die folgenden 4 Dinge verzichten.

1. Lügen

Der Wahrheitssuchende wird frei von Täuschung, Lügen und Negativität sein. Der Wahrheitssuchende wird alles als das sehen, was ist.

Erinner dich daran: Die Wahrheit wird dich stärker machen. Allzu oft verstecken wir uns vor der Realität. Wir wollen uns unseren Problemen nicht stellen. Aber unsere Probleme sind keine Probleme. Es ist lediglich die Wahrheit. Warum kann die Wahrheit ein Problem sein?

Wir alle haben dieses Gefühl der Einsamkeit in uns. Wir fühlen uns eingeschränkt. Wir sind ängstlich.

Das ist die Wahrheit, die versucht, aus dir herauszukommen. Sei immer ehrlich zu dir selbst. Wenn dich etwas bedrückt, sprich es an. Ignoriere es nicht.

So enden Menschen in Beziehungen, die sie lebendig auffressen. So können sich die Menschen nicht mehr im Spiegel betrachten. Und auf diese Weise werden Menschen in ihrem Leben nie aktiv und sterben mit Bedauern.

Lügen aufgeben. Folge stattdessen dem Weg der Wahrheit. Das wird dich befreien.

2. Komfort

Das ist zunächst kontraintuitiv, weil so viel Zeit unseres Lebens der Suche nach Trost und der Vermeidung von Leid gewidmet ist. Ich sage, dass du es umdrehen solltest.

Und warum? Weil das der Preis der persönlichen Freiheit ist. Die Idee ist einfach.

Wenn du das Leiden willkommen heißt und dich nicht mehr davor versteckst, kann dir nichts deinen Seelenfrieden nehmen. Ganz gleich, was mit dir geschieht, du weißt, dass du es ertragen kannst.

Tod, Trauer, Traurigkeit, Mobbing, Angst vor dem Unbekannten, Krankheit, Verletzung, pleite sein, Freunde verlieren, allein sein, sich trennen und körperliche Schmerzen. Das sind hauptsächlich die Dinge, die wir zu vermeiden versuchen.

Wir wollen nicht durch Dinge leiden, die uns ein schlechtes Gefühl geben. Und warum? Der Grund, warum wir Schmerzen haben, ist, dass wir Angst davor haben, zu leiden. Wenn du es willkommen heißt, wirst du feststellen, dass Leiden nur Leiden ist. Es wird dich nicht zerbrechen. Vielmehr wird es dich stärker machen.

Wenn das nächste Mal etwas Schlimmes passiert, lächel, sag “gibr mir mehr”, bringe es hinter dich und sei frei. Und tue ständig harte Dinge in deinem Leben. Erinnere dich daran, den Komfort deines sicheren Lebens aufzugeben.

3. Die Angst vor Geld

Geld hält die Welt am Laufen, sagen die Menschen. Das ist wahr. Ohne Geld kann man nicht viel tun. Aber wir fürchten, dass uns das Geld ausgeht. Diese Angst ist völlig unnötig.

Um deine Angst vor Geld zu überwinden, musst du zwei Dinge tun:

Erwerbe einkommensschaffende Fähigkeiten
Spare so viel wie du kannst

Es steht dir frei, jede Art von Arbeit zu tun, die du willst. Und wenn du über wertvolle Fähigkeiten verfügst und dich ständig weiterbildest, wirst du nie arbeitslos sein.

Wenn du dagegen einen Job hast und diesem Job zu treu wirst, vergisst du dich selbst.

Du arbeitest immer für dich selbst. Vergiss das niemals. Du bist für deine eigene Karriere verantwortlich. Und du musst zuerst an dich selbst denken. Ich ziehe einen solchen Mitarbeiter jemandem vor, der immer tut, was man ihm sagt.

Ersterer versucht immer zu wachsen, letzterer akzeptiert den Status quo. Und schließlich sparst du dein Geld, damit du jeden Job kündigen kannst, den du hast. Das ist persönliche Freiheit. Du arbeitest, weil du dich nützlich machen willst. Nicht weil du es musst.

4. Unvereinbare Menschen

Niemand kann aus eigener Kraft gedeihen. Mit guten Menschen um dich herum geht es dir besser.

Das Problem ist, dass die meisten von uns sich mit inkompatiblen Menschen umgeben. Und wir behalten diese Menschen in unserem Leben, weil wir Angst haben, allein zu sein. Das ist das Gegenteil von frei sein.

Der freie Mensch verbringt Zeit mit Menschen, die die gleichen Werte teilen. Es gibt Millionen von Menschen auf der Erde. Suche diejenigen, die wie du sind. Und verabschiede dich von den Menschen, die nicht wie du sind.

Möchte sich dein Partner beschweren und negativ sein? Du wirst ein Gefangener ihrer emotionalen Energie sein. Hab keine Angst davor, allein zu sein. Das ist viel besser, als Menschen nahe zu sein, die dir deine ganze Energie entziehen. Vergiss nicht, du kannst Menschen nicht ändern. Es ist besser, das zu akzeptieren.

Statt mit Menschen zu kämpfen, die nicht mit dir kompatibel sind, schaffe ein Unterstützungssystem. Das Wort sagt es bereits: Finde Menschen, die du unterstützen willst. Und die dich auch unterstützen wollen.

Persönliche Freiheit bedeutet, dass du der Herrscher deines Königreichs bist

Wenn du nach den Regeln anderer lebst, bist du nicht frei. Wir verhalten uns auf eine bestimmte Art und Weise, weil wir denken, dass wir das tun sollten. Wir verbringen Zeit mit Menschen, die wir nicht mögen. Wir nehmen Jobs an, in denen wir nicht gut sind. Wir bleiben in Beziehungen mit Menschen, mit denen wir nicht kompatibel sind.

Das ist alles, weil wir nicht erkennen, dass wir Macht haben. Du bist der Schöpfer deines eigenen Lebens. Alles, was dir passiert ist, ist, weil du bestimmte Entscheidungen getroffen hast.

Wenn du unglücklich bist, ist es wegen deines eigenen Tuns. Du hast die absolute Macht, so zu leben, wie du willst. Menschen, die damit nicht einverstanden sind, sind ängstlich. Sie benutzen Ausreden wie: “Das ist leichter gesagt als getan”. Oder sie schreien: “Das ist für dich leicht gesagt.” Und dann spucken sie eine Ausrede nach der anderen aus.

Schau, jeder kann frei sein. Du kannst entscheiden, zu tun, was immer du willst.

  • Du hängst nicht gerne mit bestimmten Leuten rum? Ignoriere sie.
  • Magst du deine Arbeit nicht? Dann such dir einen anderen.
  • Magst du deine Stadt nicht? Zieh in eine andere.

So einfach ist das. Das heißt nicht, dass du immer alles hinschmeißen und ungeduldig sein solltest. Denke daran, suchen immer die Wahrheit und scheue dicht, harte Dinge zu tun. Wenn du unglücklich bist, ist ein anderer Job oder eine andere Stadt nicht die Antwort. Aber das wusstest du bereits.

Persönliche Freiheit bedeutet, dass du der Herrscher deines eigenen Königreichs bist. Solange du das nicht anerkennst, kannst du niemals frei sein.

Ändere also deine Einstellung zum Leben. Was immer du tust, tu es, weil du es willst. Und führeein ehrenhaftes Leben.

Gib den Mist auf, suche die Wahrheit, leide freiwillig, tue harte Dinge, spare dein Geld, baue echte Beziehungen auf.

Das ist der Preis dafür, frei zu sein. Das ist es wert.