5 Minutes8. Juli 2020

Das Leben ist komplex. An einem Tag bist du glücklich, arbeitest an deinen täglichen Aufgaben, und am nächsten Tag wachst du auf und denkst nach: „Was zum Teufel soll ich mit meinem Leben anfangen?“

Habe ich Recht? Das haben wir alle schon erlebt. Jeder wird im Laufe einer langen Karriere auf die eine oder andere Weise vor der gleichen Herausforderung stehen.

Ich war auch schon viele Male dabei. Niemand ist davor sicher, verwirrt zu werden. Seien wir ehrlich – es gibt buchstäblich eine Million Dinge, die du mit deinem Leben tun kannst.

Und die meisten von uns erkennen, dass wir nicht alles tun können, was wir wollen. Wir müssen auch verstehen, dass alles, was es im Leben wert ist, schwer zu bekommen ist.

Große Gesundheit, Reichtum und Glück kommen nicht von selbst. Wenn du willst, dass gute Dinge geschehen, musst du massive Maßnahmen ergreifen.

Aber welche Art von Maßnahmen? Was sollst du tun?

Ich möchte 2 Strategien vorstellen, die ich persönlich in der Vergangenheit angewandt habe, um meinen nächsten großen Schritt zu planen.

1. Brenne deine Brücken

“Education is all a matter of building bridges.”
— Ralph Ellison

Sieh mal, ich kann dir nicht sagen, was du mit deinem Leben anfangen willst. Niemand außer dir sollte das entscheiden.

Aber ich kann dir Wege aufzeigen, die dir helfen, eine Entscheidung zu treffen. Menschen sind von Natur aus faul. Wenn es nach uns ginge, würden wir den Status quo schützen, zu Hause sitzen und den ganzen Tag Kekse essen.

Wir müssen begreifen, dass wir uns ohne einen Grund niemals ändern werden.

„Aber was, wenn ich keinen Grund habe?“

Einen Grund erzwingen.

Ich wollte schon immer für eine Weile im Ausland leben und arbeiten. Und Jahr um Jahr verging, ohne dass ich etwas unternahm.

Im Jahr 2018 hatte ich also genug von meiner Unentschlossenheit. Ich kündigte meine Arbeit, fing an mich für meine große Reise vorzubereiten, wurde Selbstständig und zwang mich, etwas zu tun.

Und siehe da, ich tat es. Ein paar Wochen später war ich stolzer Besitzer eines eigenen Transporters, der nun auf Kosten meiner Selbstständigkeit ausgebaut wird.

Du kannst nicht erwarten, dass gute Dinge geschehen, wenn du ein bequemes Leben führst. Du brauchst einen Funken. Manchmal kommt das von außen (Verlust der Familie, Entlassung, Verlassen werden usw.).

Aber wenn nichts passiert, musst du den Funken auslösen, indem du deine Brücken abbrennst.

Anstatt sich ändern zu wollen, musst du dich ändern.

Du kannst auch die Brücken in deinem Geist niederbrennen. Um zu wachsen, müssen wir uns von alten Überzeugungen verabschieden.

2. Nichts tun

“Not all those who wander are lost.”
― J.R.R. Tolkien

Ich meine nicht „den ganzen Tag Kekse essen“. Nein, ich meine, versuchen Sie nicht, etwas zu erzwingen. Es ist die genau entgegengesetzte Strategie, deine Brücken niederzubrennen.

„Jetzt widersprichst du dir selbst.“

Und weiter? Das Leben ist voller Widersprüche. Gewöhne dich daran.

Sieh dir dein Leben an. Hast du versucht, deine Brücken abzubrennen? Hat es nicht geklappt? Versuche eine andere Strategie.

Ich verstehe nie, warum sich die Leute so sehr an gegensätzlichen Strategien festhalten. Das Leben ist dynamisch und verlangt von dir, dich ständig anzupassen.

Als ich 2018 meine Arbeit als Selbstständiger begann, wusste ich nicht genau, was ich machen wollte. Ich hatte immer eine Richtung, aber kein genauen Plan wie ich mein Geld verdienen wollte.

Ich wollte etwas tun, das von Bedeutung war. Aber weil ich nicht wusste, was, habe ich einfach nichts erzwungen. Ich wusste, dass ich diesmal eine andere Strategie brauchte.

Also fing ich einfach ein, verschiedene Geschäftsmodelle auszutesten, verbrachte Zeit mit meinen Freunden und meiner Familie, trainierte viel und genoss einfach mein Leben.

Ich hörte einfach auf, mir Sorgen zu machen und über meinen nächsten Schritt nachzudenken. Das ist sehr befreiend.

Und nach etwa sechs Monaten oder so habe ich ein Methode herausgefunden, die mich erfüllt und stolz macht. Ich kann sagen, wie ich es gemacht habe, aber das wird dir nicht helfen, denn du musst herausfinden, wie DU es machen willst.

Und das ist das Wichtigste, wenn es darum geht, deinen nächsten Schritt herauszufinden. Das nennt man nicht umsonst „herausfinden“. Es heißt nicht: „Hier ist dein Lebensweg, bitteschön.“

Es geht sowieso um die Reise. Du solltest jeden Schritt auf dem Weg genießen. Besonders die schwierigen.