6 Minutes15. Juli 2020
Willst du bessere Entscheidungen treffen - Tu das

Schaust du jemals auf deine Entscheidungen zurück und denkst: “Warum um alles in der Welt habe ich das getan?

Wir alle treffen schlechte Entscheidungen.

  • Eine Investition zu kaufen, dier all dein Geld aufsaugt
  • Eine Beziehung beginnen, ohne verliebt zu sein
  • Ja sagen zu einer Arbeit, für die du dich nicht begeistern kannst
  • Produkte schaffen, die niemand braucht

Scheiße passiert (die obigen Beispiele beziehen sich alle auf mich). Aber das Komische ist, dass schlechte Entscheidungen im Moment nie wie schlechte Entscheidungen erscheinen.

Ich habe über den Entscheidungsprozess von Warren Buffet und Charlie Munger, zwei der erfolgreichsten Investoren aller Zeiten, gelesen.

In Alice Schroeders Biografie über Warren Buffett habe ich gelesen, dass Buffet und Munger eine Lernstrategie haben, die darauf basiert, was du vermeiden solltest. Sie erkennen Fehler und tun ihr Bestes, um diese Fehler zu vermeiden. Aber wie Charlie Munger sagt:

“Kluge Menschen tun dumme Dinge.”

Du kannst nie vermeiden, einen Fehler zu machen. Du kannst jedoch dein Bestes tun, um dumme Entscheidungen zu vermeiden.

Und indem du aus den Fehlern anderer lernst, kannst du ihre Fehler zu deinen eigenen machen. Auf diese Weise lernst du schneller.

Denke nicht zu viel nach

Kluge Menschen sind viel zu sehr damit beschäftigt, die richtigen Dinge zu tun. Sie wollen ein perfektes Leben, eine Karriere, ein Haus, ein Geschäft, ein Auto, Urlaub usw. haben.

Wenn du dich zu sehr unter Druck setzt, um die richtigen Entscheidungen zu treffen, bekommst du eine Analyselähmung. Wenn du jede einzelne Entscheidung überanalysierst, bist du wie gelähmt. Ergebnis? Gar nichts. Das ist ein schlechtes Ergebnis!

So verschwenden Menschen am Ende ihr Leben.

Der einzige Weg, wie du aufhören kannst, zu überdenken, ist, dir deinen Denkprozess bewusst zu machen.

Du kannst die Zukunft nicht kontrollieren. Also hör auf, darüber nachzudenken.

Tu das stattdessen: Triff kleine Entscheidungen. Entscheide oft.

Kürzlich habe ich Seeking Wisdom von Peter Bevelin gelesen. Darin geht es um die Art und Weise, wie Charlie Munger denkt. Eine seiner Entscheidungsstrategien besteht darin, Fehler zu vermeiden. Aber das kann auf verschiedene Weise interpretiert werden.

Du kannst Entscheidungen insgesamt fürchten, weil du Fehler machen könntest. Was passiert, ist, dass du überhaupt keine Entscheidungen triffst. Wie Munger sagt:

“Der Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Geschäft besteht darin, dass bei guten Geschäften eine leichte Entscheidung nach der anderen fällt. Die schlechten Unternehmen treffen immer wieder schmerzhafte Entscheidungen.”

Du kannst dieses Munger-Zitat auf verschiedene Weise interpretieren. Ich interpretiere es wie folgt: Der Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Geschäft ist:

Wenn du kleine Entscheidungen früh triffst, bevor sie groß werden – dann ist es einfach. Wenn du Entscheidungen aufschiebst, werden sie groß – und schmerzhaft.

Im Leben ist es genau dasselbe. Je länger du in einer schlechten Beziehung bleibst, desto schwieriger wird es, sie zu verlassen. Das gilt auch für deine Arbeit.

Frühere Entscheidungen führen zu besseren Entscheidungen

Je früher und mehr du dich entscheidest, desto größer ist die Chance, dass du bessere Entscheidungen triffst.

Ich sage oft, dass es keine richtigen oder falschen Entscheidungen gibt – nur Entscheidungen. Das ist nicht ganz richtig. Natürlich gibt es einen Unterschied in der Qualität unserer Entscheidungen. Das ist das Thema eines anderen Artikels.

Aber die Sache ist die: NICHT eine Entscheidung zu treffen ist auch eine Entscheidung. Wenn das eine bewusste Entscheidung ist, ist das in Ordnung. Du denkst über etwas nach und entscheidest, dass Nichtstun die beste Option ist.

Ich beziehe mich jedoch auf das Nicht-Entscheiden wie in “Ich verschiebe es auf ein anderes Mal”.

Egal was passiert, du triffst die ganze Zeit Entscheidungen. Anstatt weniger bewusste Entscheidungen zu treffen, müssen wir sie früher treffen.

Denn alles, was du brauchst, sind ohnehin ein paar gute Entscheidungen in deinem Leben. Was wird deine beste sein? Das erfährst du erst, nachdem du eine Entscheidung getroffen hast.